Bericht vom
FREMO-Treffen 10.08. - 12.08.2001 in Heinsberg


1. FREMO-Treffen in Heinsberg/Oberbruch Foto-Album

Schnell ging es vorbei, das erste Fremo-Treffen vom 10.08. bis 12.08.2001 in Heinsberg. Um es vorwegzunehmen, alle Beteiligten fanden, dass es ein erfolgreiches Treffen war. Die Veranstalter sind sich einig, "Das war nicht das letzte Treffen! Nächstes Jahr wird es in den Sommerferien wieder ein Treffen in Heinsberg geben."

Nun aber der Reihe nach. Geplant war das Treffen von Freitag bis Sonntag. Der erste Gast, René Pabst, hatte sich aber, wegen der langen Anreise, schon für Donnerstag Abend angesagt. So waren die Veranstalter Hubert Maubach und Manfred Wilmeroth gezwungen, schon am Donnerstag die Halle vorzubereiten. Alles hat gut geklappt, so dass René abends "einziehen" konnte.

Aufbau nach Plan, 137.5 KByte Mitten im Aufbau, 136.5 KByte Mitten im Aufbau, 109.6 KByte Am Freitag sind dann alle Anderen nach und nach eingetroffen und der Aufbau konnte beginnen.
Übersicht (hinterer Teil), 124.4 KByte Übersicht (vorderer Teil), 132.9 KByte Es war ein lockerer Aufbau mit 9 Betriebsstellen, dem Schattenbahnhof "Lindern", dem Haltepunkt "Feuerbach", dem Bahnhof "Oberbruch", dem Abzweig "Niep", auf der Hauptstrecke folgten dann der Bahnhof "Goldscheuer", der Industrieanschluß "BIB" und der Bahnhof "Heinsberg". Auf der Nebenstrecke kamen nach "Niep" der Haltepunkt "Drei Eichen" und der Bahnhof "Neuhausen". Zwischen den einzelnen Betriebsstellen waren recht lange Streckenabschnitte, was mir persönlich sehr gut gefallen hat.

Am Abend wurde dann schon die erste Session gefahren. Am Samstag wurden zwei Sessions nach Fahrplan gefahren. Wo wir gerade beim Fahrplan sind: es war ein gut aufgebauter Fahrplan, nicht zu straff, aber auch nicht zu locker. Jede Zugmannschaft erhielt einen Buchfahrplan mit den Zugleistungen, die gefahren werden sollten. Die Fahrten waren so angelegt, dass der Wechsel zu den nächsten Zügen ohne Hast durchzuführen waren. Zwischen manchen Zügen war auch Zeit genug, sich auf dem Arrangement umzusehen.

Abzweig Niep (Verladerampe), 115.3 KByte Abzweig Niep (Kuhherde), 126.7 KByte Dort konnte manch sehr schön gestaltetes Modul entdeckt werden. Als Beispiel seien die folgenden Module genannt: Abzweig Niep, mit der kleinen Kuhherde und dem Kaltblüter auf der Verladerampe.
Minitunnel durch Bahndamm, 128.1 KByte Minitunnel durch Bahndamm, 158.3 KByte Im Anschluß daran war ein schönes Streckenmodul von Thomas Liebner. Auf dem Modul unterquert eine Straße und ein Bach die Bahn, die auf einem höheren Bahndamm verlief. Gefallen hat mir besonders die Schafherde und das Pferdefuhrwerk, sowie die angemessene Bestückung mit Bäumen.
Bahnhof Goldscheuer, 129.0 KByte Ein weiterer Blickfang war der Bahnhof Goldscheuer. Hier fiel besonders die selbstgebaute, im Bogen verlegte Dreiwegweiche auf. Ebenso die Ausstattung mit Flügelsignalen und eine angemessene Zahl von Abstellmöglichkeiten und Verladestellen.
Brücke mit Stauwehr, 129.6 KByte Miniviadukt, 116.7 KByte Ein Stück weiter, auf der Strecke Richtung Heinsberg waren noch zwei schöne Streckenmodule. Eines zeigte eine Brücke, unter der ein Bach durchfloss, der durch ein Wehr gestaut wurde. Auf dem anderen Modul war ein kleiner Viadukt zu sehen, der über eine kleine "Schlucht" an eine kleine Felswand führte. Die Bahnstrecke verlief über das Viadukt und zwischen den oberen Felsen der Felswand hindurch.
BIB (die Strecke), 126.5 KByte BIB (der Schrottplatz), 142.5 KByte Natürlich darf in der Aufzählung der Industrieanschluß "BIB" nicht fehlen, mit seinem schönen Schrottplatz am Abzweig von der Strecke und den weiteren Industrieanschlussgleisen.

Am Sonntag wurde dann noch eine Session gefahren, bevor es zur Mittagszeit die Abschlussbesprechung gab. Wie schon am Anfang erwähnt, fanden alle Beteiligten dass es ein kleines, harmonischen Treffen war. Selbst der Abbau erfolgte ohne die sonst bekannte Hektik. Erwähnt werden sollte noch, dass am Samstag Abend eine Vorstandssitzung in Heinsberg stattgefunden hat.

Zum Schluß noch ein Wort zur Bewirtung. Sie lag in den Händen von Frau Maubach, bei der sich alle für ihre Bemühungen bedankt haben. Auch die Methode mit der Liste für verzehrte Speisen und Getränke hat sich wieder einmal bewährt. Selbst der Hausmeister der Schule war begeistert. Er sagte, er habe die Halle noch nie so sauber zurückerhalten, wie nach unserem Treffen. Dafür geht der Danke an Sibylle Maubach und Frau Wilmeroth, die die Halle nach dem Treffen auf Hochglanz gebracht haben.

Auf den FREMO - Seiten im Internet ist es schon zu sehen, das nächste Treffen in Heinsberg findet wieder in den Sommerferien vom 16.08.2002 bis 18.08.2002 statt. Die Veranstalter hoffen, dass das Treffen wieder so verläuft wie in diesem Jahr.

Michael Pfeil


Zurück zu Treffenberichte
Zurück zu Modellbahn.Hobbyseiten-Pfeil.de